Donnerstag, 11. Februar 2016

Tablet-Tasche

Für dieses Jahr habe ich mir vorgenommen, mehr für mich als andere zu nähen. Was? Das ist zunächst egal. Eben all diese Dinge, die ich schon lange einmal nähen wollte, aber nie die Zeit dazu gefunden habe. Und so werdet ihr in diesem Jahr des Öfteren Beiträge von mir bei Rums finden, so wie heute.

Und dieses Mal ist es eine Tasche für´s IPad geworden. Ganz schlicht. Außen ein beschichteter Leinenstoff von Au Maison - diesen Stoff liebe ich für Täschchen und Kleinkram genauso wie als Tischdecke. Innen ein schwarz/weißer Bauwollstoff von Au Maison, als Kontrast und Farbtupfer ein türkisfarbener Reißverschluss.

Da ich leider kein Schnittmuster finden konnte, wie ich es mir vorstellte, habe ich es selbst zusammengebastelt. Das IPad passt hinein, was für mich das Wichtigste ist (und es ist auch noch Platz für das Ladekabel). Leider sind jedoch einige Nähte nicht perfekt gelungen, aber damit kann ich gut leben - ist ja für mich!



Donnerstag, 28. Januar 2016

Meine erste Wildspitz-Geldbörse

Lange, lange wollte ich schon ein Wildspitz-Geldbörse von Farbenmix nähen. Die Anleitung und das Nähen schien mir jedoch immer zu aufwendig. Das ist jedoch nicht so, meine Sorgen waren völlig unbegründet und der Spruch: "Nähen ist wie zaubern können" passt für die Wildspitz perfekt. Ab zu Rums damit.

Als Außenstoff habe ich ein Lederimitat von Hilco gewählt, dies ist wunderbar weich und hat eine tolle Struktur. 
Die Innenstoffe sind Westfalenstoffe.
Die Geldbörse hat zwei Reißverschlusstaschen und sechs Kartenfächer.
Das kostenlose ebook bekommt ihr direkt bei Farbenmix

Für mich wird es nicht die letzte Wildspitz gewesen sein!

Dienstag, 26. Januar 2016

Windel-Utensilo

Ich habe lange keinen crea-dienstag mehr mitgemacht, aber in diesem Jahr (auch wenn es nun schon fast ein Monat alt ist) will ich mal wieder mehr von den Dingen zeigen, die ich so nähe.

Irgendwann einmal hab ich den Devided-Basket von noodlehead entdeckt und dachte, dass man dies wunderbar als Geburtsgeschenk nähen könnte.

Für ein Windel-Utensilo wollte ich mir jedoch nicht extra den Schnitt kaufen und so hab ich mir dank Pattydoo und ihrem Utensilo mit Trennwand einen eigenen Schnitt gebastelt.
Das Windelutensilo ist größer und länglicher. Außerdem verfügt es über zwei Henkel. Außen hat es an einer Seite drei und an der anderen Seite zwei Fächer.
Es passen wunderbar mehrere Windeln aber auch Feuchttücher, Cremes etc. hinein.
Die Stoffe stammen von Westfalenstoffe. Die Trennwand ist mit Decovil I, die übrigen Teile mit der Vlieseline S320 verstärkt.

Montag, 16. November 2015

*mini decki* - schwyzerdütsch für "meine Decke"

Meine Freundin Julia ist Lehrerin an einer Stadtteilschule in unserer Nähe. Gemeinsam mit den SchülerInnen ihres Textilkurses unterstützt sie das Projekt *mini decki* der Schweizer Bloggerin Simone: "Jedes Kind braucht eine eigene Decke, die wärmt, schützt und ein zu Hause gibt auf der langen, unsicheren Reise".
Ziel der durch Simone im Dezember 2014 ins Leben gerufenen Initiative ist es, Flüchtlingskindern bei ihrer Ankunft in den Flüchtlingsheimen ein bisschen Geborgenheit zu schenken. Simone unterstützt Flüchtlingsheime in der Schweiz.

Julia hat bereits seit ein paar Monaten fleißig mit ihren SchülerInnen Decken genäht und dem Projekt den Namen *minidecki ahoi* gegeben (hier ihre Seite).

Vor ein paar Wochen haben wir dann einen Abend lang gemeinsam mit Kundinnen meines Lädchens weitere Decken genäht. An nur einem (kurzen) Abend sind so 27 Decken entstanden.




Weitere gemeinsame Nähabende sind in Planung, allerdings erst für 2016.

Wer jedoch die Aktion unterstützen möchte, kann dies ohne Weiteres in den eigenen vier Wänden tun. Eine Decke ist schnell genäht. Die genaue Anleitung gibt es hier. Fertige Decken können dann gern bei mir im Laden abgegeben werden. Ich leite sie an Julia weiter, die die Verteilung auf verschiedene Flüchtlingsheime vornimmt.

Und wer nicht nähen kann: wir benötigen immernoch inlets von IKEA, vielleicht könnt ihr bei eurem nächsten Einkauf einfach mal ein paar mitbringen und spenden? 

Vielen Dank und herzliche Grüße, eure Claudia

Samstag, 6. Dezember 2014

Westfalenstoffe - Adventskalender 2014: mein Gastbeitrag

Heute könnt ihr im Westfalenstoffe Blog ein Tutorial von mir als Gastbeitrag lesen. Ich zeige euch darin, wie man aus Stoffen einen Bilderrahmen nähen kann - eine tolle Geschenkidee!


Viel Spaß bei euren kreativen Weihnachtsvorbereitungen!

Freitag, 28. November 2014

Vorweihnachtsstimmung mit kleinen hölzernen Engeln

Neulich erhielt ich eine Einladung zu einem ganz besonderen Event bei der Raumhandwerkerei /  Möbel Koch in Bad Oldesloe.
Die Inhaberin hatte zwei Mitarbeiterinnen einer Traditionsmanufaktur aus dem Erzgebirge in ihr Geschäft eingeladen, um zu zeigen, wie die kleinen Weihnachtsengel und Figuren in Handarbeit entstehen und welch eine Kunst dahintersteckt.

Aus vielen, vielen Einzelteilen werden die Engel zusammengeleimt.Die Mitarbeiter brachten Arme, Beine, Körper, Engelsflügel, Blumenkränze und allerlei kleine Holzzuschnitte mit und leimten die nur ca. 5cm großen Engel zusammen. 
Anschließend werden die Figuren lackiert. Unfassbar mit welch ruhiger Hand, die Damen den Figuren ihre Farbe gaben.
Ich  bin noch immer zutiefst beeindruckt. Obwohl ich kein Freund von viel "Schnick-Schnack" bin, so liebe ich es doch in der Vorweihnachtszeit zu dekorieren und viele Engel bei uns einziehen zu lassen. Mein neu erworbener Engel ziert seit heute unser Küchenfenster.

Donnerstag, 27. November 2014

Rums #48/14 - Advents"kranz" aus Kupferrohren

Ich liebe Kupfer... was liegt also näher als mir diesen Advent mit einem Kupfer-Adventskranz zu versüßen?
Vor ein paar Wochen habe ich ein wunderschönes Wochenende in Kopenhagen verbracht. In einem der vielen, schönen, typisch dänischen Geschäften entdeckte ich dann einen Kerzenhalter aus Kupferrohren, in den ich mit sofort verliebt hatte. Das kann ich selbst, dachte ich und reiste ohne Kerzenhalter (dafür aber mit vielen anderen schönen Dingen im Gepäck) wieder ab.
Und nun ist er schon fertig! Es war so herrlich einfach! Alls, was ich brauchte habe ich im Baumarkt um die Ecke bekommen: Kupferrohr, Schneidergerät, T-Stücke und Winkel.
Alles zusammen hat dann ca. 20€ , das "Design"-Stück in Kopenhagen übrigens rund 70€, gekostet.
Mit dem Schneidegerät ist es ganz einfach Kupferrohre hübsch und gerade abzuschneiden!
Anlegen, Gerät drehen, schrauben ab und zu fester drehen, Gerät drehen und drehen und nach ein paar Runden fällt das Rohr sauber geschnitten ab.

Nachdem alle Rohr-Stücke in der gewünschten  Länge zugeschnitten sind, wird alles nur noch ineinander gesteckt (ggf. mit Heißkleber etwas fixiert) und fertig!
Mein Kerzenhalter wandert schnell zu Rums bevor dann am Sonntag die erste Kerze angezündet wird.
Pin It